Jugend- und Azubivertretung

Vincent Bucher

Lisa-Marie Ginzel

Moritz Schneider

Im Azubi-Einsatzplan könnt Ihr sehen, in welcher Abteilung die JAV’ler derzeit eingesetzt sind. Ihr könnt sie dann über die Abteilung telefonisch erreichen. Oder, falls die JAV-Mitglieder gerade im Schulblock sind und Ihr dringend einen Ansprechpartner braucht, dann wendet Euch bitte an Monika Stumm, Tel. 06721 965588, die Euch die Privat-Telefonnummer des JAV-Mitglieds Eurer Wahl geben wird.

Was macht die JAV?

JAV Hai

Die JAV (Jugend- und Auszubildendenvertretung) ist die Schnittstelle zwischen BR/PR (Betriebsrat- und Personalrat) und den Auszubildenden.

Sie ist die Interessensvertretung der Jugendlichen und Auszubildenden im Betrieb. Man kann sie mit der Schülervertretung vergleichen, nur das Gute daran ist, dass sie weitgehendere Rechte hat.

Sie kann eine Menge Dinge auf die Beine stellen und eine Menge im Betrieb für die Ausbildung tun.

Die Jugend- und Auszubildendenvertretung hat nach dem Gesetz die besonderen Interessen der jugendlichen Arbeitnehmer sowie der Azubis unter 25 Jahren gegenüber dem Betriebsrat (nicht gegenüber dem Arbeitgeber!) wahrzunehmen, damit der Betriebsrat deren Anliegen in seiner Betriebsratsarbeit angemessen berücksichtigen kann.

  • Maßnahmen beim Betriebsrat zu beantragen, die den jugendlichen Arbeitnehmern und den Auszubildenden dienen, insbesondere in Fragen der Berufsausbildung.

  • Fragen der Übernahme der Auszubildenden in ein Arbeitsverhältnis zu klären.
  • Die tatsächliche Gleichstellung von Männern und Frauen bei der Ausbildung, auch im Hinblick auf die Förderung der Vereinbarkeit von Familie und Ausbildung, durchzusetzen.
  • Darüber zu wachen, dass die zugunsten der jugendlichen Arbeitnehmer und der Azubis geltenden Gesetze, Verordnungen, Unfallverhütungsvorschriften, Tarifverträge und Betriebsvereinbarungen beachtet werden. Die JAV darf nur mit Zustimmung des Betriebsrats die Arbeitsplätze zu diesem Zwecke aufsuchen; ein konkreter Verdacht eines Verstoßes braucht hier aber nicht vorzuliegen.
  • Anregungen von jugendlichen Arbeitnehmern und Auszubildenden, insbesondere in Fragen der Berufsausbildung, entgegenzunehmen und, falls sie berechtigt erscheinen, beim Betriebsrat auf eine Erledigung hinzuwirken.
  • Die Integration ausländischer Auszubildender zu fördern und entsprechende Maßnahmen beim Betriebsrat zu beantragen.